Nein, ich schreibe keinen Artikel über den DDR-Filmklassiker „Spur der Steine“ aus dem Jahre 1966, sondern über einen ebenso geschichtsträchtigen Rundwanderweg von Wolfshagen im Harz. Dieser umrundet nämlich einen ehemaligen Diabassteinbruch. Dort wurde von 1885 bis 1986 Diabas abgebaut, und heutzutage ist es ein Großbiotop, das man zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt nicht betreten darf. Das ist auch gar nicht schlimm, denn den faszinierenden Anblick, wie sich diese „Felsinsel“ über die darunter liegende Landschaft erhebt, kann man von mehreren Stellen des Weges genießen.

Wer sich mehr für die Geschichte und Entwicklung des Diabassteinbruchs interessiert, sollte unbedingt einen Blick auf die offizielle Homepage werfen. Dort findet ihr wesentlich mehr und bessere Informationen: https://www.spur-der-steine.info

Für alle Sammler der Harzerwandernadel auf der Strecke ist der Stempel 109 zu finden.

Die Wanderung startet am Sportheim in Wolfshagen. Dort befindet sich auch ein kleiner Parkplatz, an dem man sein Auto abstellen kann. Von dort aus ist es ein Leichtes, dem sehr gut beschilderten Weg zu folgen. Er führt einmal im Kreis und endet ebenfalls wieder am Sportheim. In unserem GPS-Track haben wir noch einen kleinen Abstecher zu zwei Aussichtspunkten gemacht, die, glaube ich, nicht direkt am Wegesrand liegen. Allerdings sollte man sich den Ausblick über Wolfshagen wirklich nicht entgehen lassen.

Karte und GPS Daten von der Spur der Steine

Details
Spur der Steine
?
Export
Details
Aktivität
Wandern
Rundweg
Ja
More Details

Bilder von der Wanderung auf der Spur der Steine

Die Spur der Steine und viele andere Wanderwege rund um Wolfshagen werden vom Harzklub Wolfshagen gepflegt. Das Funktioniert nur über freiwilllig Helfer und finanzielle Mittel. Wer etwas zurück geben möchte sollte auf der Homepage vom Harzklub Wolfshagen vorbeischauen: https://www.harzklub-wolfshagen.de

Regionen mit ähnlichen Wanderungen