Tag Nr. 26 war der einzige „Zero Day“ den ich mir auf dem Trail gegönnt habe. Wir waren nur im Airbnb oder Einkaufen. Haben essen selber gekocht und die Füße hochgelegt.

Tag 27: Es ging so spät wie möglich aus dem Airbnb wieder Richtung Trail. Am Trailhead trafen wir noch andere Wanderer. Unter anderem Sandals der für 2 Nächte mit uns wanderte. Es ging weniger Steinig als wir es gewohnt waren auf das Plateau. Der Weg war schön und abwechslungsreich. Felsformationen, roter Sand und das Wissen, dass die nächsten Tage bis Flagstaff eher einfach werden würden war wie Musik in unseren Ohren.

Wir campen an einem kleinen Flusslauf, an dem das Fischen verboten war. Das erschien mir komisch, da ich noch keinen einzigen Fisch in dem Wasser gesehen hatte, was wir tranken.

Details
Arizona Trail Tag 27
?
Export
Details
Aktivität
Wandern
Rundweg
Ja
More Details

Tag 28: Wir kamen oben auf dem Plateau an und von da an war es etwas matschig und es gab Schnee, aber fast alle Höhenmeter waren geschafft. Es gab eine später am Tag eine knietiefe Flussquerung im eiskalten Wasser und einen Campingplatz der noch geschossen hatte. Glücklicherweise konnten wir aber schon die Toiletten und Mülleimer vor Ort nutzen. Trinkwasser gab es auch. Nach einem langen Wandertag schlugen wir unser Zelt am Rande einer Dirt Road auf. Es war so feucht und kalt, dass am nächsten Morgen mein Schlafsack und mein Zelt sind nass waren. Das Außenzelt war sogar mit einer Eisschicht versehen auf der Innenseite.

Details
Arizona Trail Tag 28
?
Export
Details
Aktivität
Wandern
Rundweg
Ja
More Details