Vor ein paar Tagen machten wir uns bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg, um eine atemberaubende Wanderung von Blankenburg zum Hamburger Wappen zu unternehmen. Zum Glück hatten wir ideales Wanderwetter, denn bei Regen wäre der Kammweg sicher deutlich anspruchsvoller gewesen. Der Kammweg erinnert mich aufgrund seiner Kletterpassagen ein wenig an einen sehr leichten Kletterstieg. In seiner Art ist er im Harz wohl einzigartig. Er sticht heraus und bietet ein besonderes Wandererlebnis.

Das Hamburger Wappen & die Teufelsmauer

Sowohl die Wanderstrecke als auch das Hamburger Wappen sind Teil der sagenumwobenen Teufelsmauer im Harz. Majestätisch erhebt sich die Teufelsmauer, eine 20 Kilometer lange Felsformation aus Sandstein, die den Harz durchzieht. Das Hamburger Wappen, ein markanter Abschnitt dieser Mauer, bot uns auf unserer Wanderung atemberaubende Aussichten. Die charakteristische Form des Hamburger Wappens ist das Ergebnis jahrtausendealter Verwitterungsprozesse des Sandsteins. Seine drei markanten Zinnen erinnern an das Wappen der Hansestadt Hamburg, daher erhielt es seinen Namen.

Umgebung Hamburger Wappen
Das Hamburger Wappen

Der Teufelsmauerstieg, ein anspruchsvoller Wanderweg von ca. 25 km Länge, führt entlang der gesamten Felsformation. Diesen habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen. Übrigens führt auch der Harzer Klosterwanderweg hier vorbei.

Streckenverlauf der Wanderung – Harzerwandernadel Stempelstelle 74 & 76

Details
Von Blankenburg aus zum Hamburger Wappen wandern
?
Export
Details
Aktivität
Wandern
Rundweg
Ja
More Details

Vom Parkplatz aus begaben wir uns, geleitet vom Wegweiser zur Teufelsmauer, auf den Weg. Über eine Treppe und einen kurzen, wurzeldurchzogenen Anstieg ging es Richtung Großmutterfelsen. Rechts von uns erstreckten sich die gepflegten Gärten der Anwohner, die uns das Gefühl gaben, durch einen privaten Park zu schlendern. Dieser Eindruck begleitete uns noch eine ganze Weile. Am Großvaterfelsen findet sich die Stempelstelle Nr. 76 der Harzer Wandernadel. Allerdings am unteren Weg und nicht direkt am Fels.

Von dort aus entschieden wir uns für die bequemere Route, die uns bis zum Hamburger Wappen (Stempelstelle 74) führen sollte. Den spektakulären Kammweg hoben wir uns bewusst für den Rückweg auf, um die Ruhe und Einsamkeit in der Natur zu genießen. An sonnigen Tagen kann es dort aufgrund der atemberaubenden Aussichten mitunter recht voll werden.

Alle anderen, die sich von der Schönheit der Teufelsmauer und den atemberaubenden Aussichten am Großmutter- und Hamburger Wappen verzaubern lassen möchten, sind herzlich eingeladen, diese einzigartige Wanderung zu erleben. Schaut euch am besten die Bilder an oder ladet euch die Strecke herunter und überzeugt euch selber vor Ort von diesem unvergesslichen Erlebnis!

Bilder von der Wanderung zum Hamburger Wappen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Regionen mit ähnlichen Wanderungen